StepStone Stellenanzeige auf unterschiedlichen Geräten

StepStone verwandelt Stellenanzeigen in Jobs zum Anfassen

StepStone schafft die Stellenanzeige, wie wir sie kennen, ab. Ab sofort stellen wir sämtliche Stellenanzeigen schrittweise auf die Liquid Design Anzeigenstruktur um. Ziel der Umstellung, die bis Ende 2018 vollständig abgeschlossen sein wird, ist eine völlig neue Candidate Experience. So finden Jobsuchende bei StepStone künftig alle entscheidungsrelevanten Informationen über Job und Arbeitgeber gebündelt auf einer URL. Jedes bei StepStone veröffentlichte Stellenangebot bietet Jobsuchenden dann tiefe Einblicke ins Unternehmen, beispielsweise in Form von virtuellen Office-Führungen, Arbeitgeberbewertungen oder Informationen zur Unternehmenskultur. „Die Entscheidung für einen Job ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines Menschen. Trotzdem wissen viele heute selbst bei Vertragsunterschrift nicht, wie ihr zukünftiger Arbeitsplatz aussieht, mit wem sie zusammenarbeiten werden oder ob sie ins Team passen“, sagt StepStone-Geschäftsführer Dr. Sebastian Dettmers. „Wir wollen Job und Arbeitgeber schon vor der Bewerbung erfahrbar machen und Jobsuchende in die Lage versetzen, sich für die richtige Stelle zu entscheiden.“

StepStone ermöglicht schnellen Vergleich von Jobangeboten

Wir wollen aber nicht bloß umfassende Informationen zu Job und Unternehmen verfügbar machen, wir wollen es Jobsuchenden auch erleichtern, diese Informationen schnell und einfach miteinander zu vergleichen. Aus diesem Grund besitzt die neue Anzeigenstruktur ein einheitliches Layout über alle Endgeräte, das – ähnlich wie bei Produktübersichten im Netz  – feste Menüpunkte für bestimmte Inhalte vorsieht. Das schafft Orientierung und hilft Jobsuchenden, Angaben zum Ansprechpartner, Bewerbungsprozess oder auch Standort des potenziellen Arbeitgebers schnell zu überblicken. „Die Personalnachfrage ist heute so hoch, dass sich viele Fachkräfte zwischen mehreren Jobangeboten entscheiden können“, so Sebastian Dettmers. „Die neue Anzeigenstruktur schafft jetzt die Grundlage für einen fundierten Vergleich, so wie ihn Kandidaten heute erwarten und wie er bei erfolgreichen Reise- oder Immobilienplattformen längst gang und gäbe ist.“