So arbeitet Deutschland

Screenshot_ArbeitstagWussten Sie, dass Arbeitnehmern in Deutschland ein sicherer Arbeitsplatz wichtiger ist als ein gutes Einkommen? Oder dass 41 % von uns trotz bestehender Anstellung nach einem neuen Job suchen? Außerdem stehen wir pro Jahr durchschnittlich 35 Stunden im Stau, trinken täglich drei Tassen Kaffee, machen als Raucher im Schnitt fünfmal eine Zigarettenpause und surfen mitunter während der Arbeitszeit auf Facebook.

Haben Sie Lust auf noch mehr interessante Fakten rund um den typischen Arbeitsalltag in Deutschland? Dann schauen Sie in unsere Grafik “Ein Arbeitstag in Deutschland“. Dort finden Sie viele weitere Informationen. Gefällt Ihnen? Überrascht Sie? Trifft auch auf Sie zu? Dann erzählen Sie weiter, wie Deutschland arbeitet, und teilen Sie die Grafik in Ihren Netzwerken!

Bildquelle: StepStone Deutschland

Wird sich das Gesicht der Bewerbung verändern?

Woman wearing orange shirt texting on the smart phone

Bewerbungen aufwendig über den PC verschicken? Stundenlang über einem Anschreiben brüten, das noch an eine Art Brief erinnert? Die Bewerbungsunterlagen in einer Mappe zusammenstellen und womöglich noch per postalischem Einschreiben an das Traum-Unternehmen senden? Dieses Vorgehen erscheint teilweise nicht mehr ganz zeitgemäß. In Zeiten, in denen zwei Drittel der Fachkräfte in Deutschland ihr Smartphone für die Jobsuche nutzen, wird sich vermutlich auch das Gesicht der Bewerbung in Zukunft deutlich verändern.

Weiterlesen

Neue Führung: flexible Strukturen, planbare Ergebnisse

Dirty boots

Mitarbeiterbindung ist für deutsche Unternehmen das Thema des Jahres: Laut einer aktuellen Umfrage des Galileo Instituts für Human Excellence zu den HR-Herausforderungen 2015 ist der Hälfte der Befragten am wichtigsten, die besten Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Weitere 38 Prozent wollen neue Leistungsträger gewinnen und vorhandene Mitarbeiter entsprechend ihrer Talente einsetzen und fördern.

Weiterlesen

Smartphones erobern den Jobmarkt

Smartphones erobern den JobmarktInteressante Ergebnisse aus unseren aktuellen Studien: Schon heute nutzen zwei Drittel der Fach- und Führungskräfte ihr mobiles Endgerät für die Jobsuche. Kein Wunder, dass die Anzahl der Nutzer, die StepStone mobil besuchen, seit Jahresbeginn um 50 Prozent gestiegen ist. Die Mehrzahl der Befragten möchte sich mit dem Smartphone auch bewerben können – eine logische Konsequenz, immerhin ist der passende Job auf dem Gerät schon gefunden. Hier einige optisch aufbereitete Fakten zur mobilen Bewerbung – aus Sicht der Kandidaten und Unternehmen:

 

Bildquelle: StepStone Deutschland

Reverse Mentoring: Wenn der Senior vom Junior lernt

ThinkstockPhotos-87788447_reverse_mentoringIn der Regel läuft es so ab: Der junge, engagierte Nachwuchs eines Unternehmens wird von einem älteren, erfahrenen Senior in die Strukturen eingewiesen und mit den Gegebenheiten vertraut gemacht. Was bei diesem klassischen Prozess außen vor bleibt: Wissenstransfer ist nicht einseitig. Die ältere Generation kann auch vom Know-how des Nachwuchses profitieren.

Weiterlesen

Die mobile Bewerbung: Interview mit StepStone Geschäftsführer

Warum hat StepStone eine App entwickelt, mit der man nicht nur Jobs schnell und einfach suchen und finden, sondern sich jetzt auch genauso leicht per Klick darauf bewerben kann? Wie funktioniert das, und: Wird sich die mobile Bewerbung gegenüber den bisherigen Varianten durchsetzen?

Weiterlesen

Die neue StepStone App ist da!

Bewerbung_per_Smartphone63 Prozent der Deutschen besitzen ein Smartphone, und die Mehrheit nutzt es auch zur Jobsuche. Mit einer neuen App von Deutschlands führender Online-Jobbörse StepStone finden Kandidaten jetzt nicht nur noch bequemer passende Jobs – sie können sich darüber hinaus auch direkt darauf bewerben. Dank
einfacher, intuitiver Handhabung wird die Bewerbung per Smartphone damit für jedermann ohne Aufwand möglich.

Weiterlesen

Das sind die HR-Trends 2015

Blue vector background with a graph

In Hamburg werden bundesweit die meisten Fachkräfte gesucht. Die Berufsgruppen mit der 2014 am stärksten gestiegenen Nachfrage nach Fachkräften sind Ärzte sowie Pfleger und Arzthelfer. Bayern ist aus Sicht deutscher Fachkräfte die attraktivste Zielregion in der Bundesrepublik für einen möglichen Jobwechsel. Hätten Sie’s gewusst? Mehr Wissenswertes gibt es im kostenlosen StepStone HR Trend-Journal.

Weiterlesen